pressespiegel

11 Oktober 2016
Bei einem bewaffneten Angriff auf eine Bar in der burundischen Provinz Rumonge wurden drei Personen getötet. Die Angreifer sind flüchtig.
22 September 2016
Die unabhängigen UN-Berichterstatter für Burundi haben eine Liste von Personen zusammengestellt, die als Hauptverantwortliche für die gravierenden Menschenrechtsverletzungen gelten.
21 September 2016
Unabhängige Berichterstatter des UNO-Menschenrechtsrats beschuldigen die burundischen Sicherheitskräfte schwerster Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung.
28 Juli 2016
Ein neuer Bericht von Human Rights Watch dokumentiert wie burundische Frauen, auch auf der Flucht, vermehrt vergewaltigt wurden, unter anderem von Mitgliedern der Polizei und der Imbonerakure.
04 Juli 2016
Die Opposition in Burundi verzeichnet weiteren Druck seitens der Regierung. Weitere Mitglieder der oppositionellen FNL wurden in den vergangen Tagen in verschiedenen Provinzen festgenommen.
06 Juni 2016
In der Provinz Citoboke kam es am Wochenende zu einer erneuten Festnahme von einer Journalistin. Die Pressefreiheit ist seit der umstrittenen dritten Kandidatur von Nkurunziza nicht mehr gegeben.
06 Juni 2016
Präsident Nkurunziza gibt bewaffneten Gruppen in Burundi ein Ultimatum von 2 Wochen, um ihre Waffen nieder zu legen und sich zu ergeben. Andernfalls werde es einen umfassenden Militäreinsatz geben.
26 Mai 2016
Nachdem der am Samstag in Arusha wieder aufgenommene Dialog nach vier Tagen zunächst ohne Ergebnis beendet wurde, hat Mediator Benjamin Mkapa zumindest einen Kurs für die nächsten Wochen festgelegt.
24 Mai 2016
Am Samstag wurde in Arusha, Tansania ein erneuter Dialogversuch zwischen burundischer Regierung und Opposition eröffnet, deren Hauptbündnis CNARED nur durch einzelne Mitglieder vertreten war.
18 Mai 2016
Die gewaltsame Jugendmiliiz Imbonerakure, die der Regierungspartei CNDD-FDD nahe steht, soll immer mehr Macht innerhalb der Polizei und der Armee in Burundi ansich nehmen.
18 Mai 2016
Nachdem die angespannten Beziehungen zwischen Burundi und Ruanda anhalten, hat Ruanda seit Freitag über 1.500 Burunder des Landes verwiesen, die sich ohne Papiere dort aufgehalten haben.
17 Mai 2016
Bie der Begegnung zwischen Erzbischof Schick (Bamberg) und Erzbischof Ntamwana(Gitega) letztze Woche war die schwierige politische und gesellschaftliche Situation in Burundi ein großes Thema.
11 Mai 2016
In dem als "quartier contestataire" (Protestviertel) deklarierten Stadtteil Musaga von Burundis Hauptstadt Bujumbura soll es gestern wiederum zu Massenverhaftungen von jungen Männern gekommen sein.
03 Mai 2016
Wieder mehrere Tote in Burundi und eine zeitgleiche Verzögerung des Dialogs, der unter der Führung des ehemaligen tansanischen Präsidenten Benjamin Mkapa am Monatg in Arusha stattfinden sollte.
02 Mai 2016
Nachdem es jüngst wieder zu Attentaten in den eigenen Reihen der burundischen Armee gekommen ist, steigen die generelle Angst und die Verdächtigungen und schwächen die Rolle des Militärs.
26 April 2016
Auf den Seiten des UN-Flüchtlingswerks UNHCR ist eine Reportage aus den Camps in Tansania erschienen, in denen rund 135.000 Menschen aus Burundi Zuflucht suchen.
26 April 2016
In Gihosha, im Nordosten Bujumburas, wurde am Montag Morgen der General Athanase Kararuza sowie seine Ehefrau und Tochter ermordet.
18 April 2016
Samstag Nacht wurden in zwei Dörfern im Bezirk Mugamba im Südosten Burundis insgesamt vier Menschen erschossen. Laut einem lokalen Beamten waren alle Mitglieder der Regierungspartei CNDD-FDD.
18 April 2016
Auch in den Camps der Nachbarländer finden Verfolgte keine Sicherheit. The Guardian berichtet über das tansanische Lager Nyagurusu, in dem über 150.000 Menschen leben - auch Verbrecher aus Burundi.
12 April 2016
Am gestrigen Montagabend kam es in der "rebellischen" Zone Musaga der Hauptstadt Bujumbura zu einer Schießerei und mehreren Verhaftungen.