pressespiegel

11 Oktober 2016
Die burundische Regierung hat die drei unabhängigen Berichterstatter der UN, die vor Kurzem ihren erdrückenden Bericht zu Burundi veröffentlicht hatten, zu "personae non gratae" erklärt.
06 Oktober 2016
Nachdem die EU im März ihre direkte finanzielle Unterstützung an die burundische Regierung suspendiert hatte, reiste diese Woche eine Delegation nach Burundi, um die momentane Situation zu prüfen.
05 Oktober 2016
In der burundischen Hauptstadt Bujumbura wurden am Sonntag während einer Pfarreiveranstaltung zehn Personen verhaftet. Unter den Festgenommenen ist u.a. ein Journalist von Radio Maria.
04 Oktober 2016
Vergangene Woche hat der UN-Menschenrechtsrat eine Resolution zur DR Kongo verabschiedet. Die Situation im Land wird somit zukünftig unter genauer Beobachtung des Menschenrechtsrat stehen.
04 Oktober 2016
Der UN-Menschenrechtsrat verabschiedete vergangenen Freitag eine Resolution zu Burundi, in welcher die Einsetzung einer Untersuchungskommission beschlossen wurde.
27 September 2016
Carina Tertsakian von Human Rights Watch begrüsst im Gespräch mit Iwacu den UN-Bericht zur Menschenrechtslage in Burundi. Dem Bericht müssten nun aber dringend konkrete Massnahmen folgen.
27 September 2016
Trotz des kürzlich veröffentlichten UN-Berichts, welcher die burundische Regierung massivster Menschenrechtsverletzungen beschuldigt, bleibt die Deutsche Regierung relativ passiv.
26 September 2016
In Burundi fanden vergangenen Samstag Demonstrationen statt gegen den kürzlich veröffentlichten UN-Bericht, welcher die burundische Regierung schwerster Menschenrechtsverletzungen beschuldigt.
22 September 2016
Die unabhängigen UN-Berichterstatter für Burundi haben eine Liste von Personen zusammengestellt, die als Hauptverantwortliche für die gravierenden Menschenrechtsverletzungen gelten.
21 September 2016
Die Einladung an den ruandischen Präsidenten Paul Kagame, an der Yale Universität eine Vorlesung zu halten, sorgte bei einigen Studenten der amerikanischen Elite-Uni für Unverständnis und Missmut.
16 September 2016
Gemäß des burundischen Polizeisprechers hat sich ein Adjutant der Armee während einer Befragung durch den Geheimdienst das Leben genommen. Ob es sich tatsächlich um Suizid handelte, ist jedoch unklar.
15 September 2016
Amnesty International zeigt sich in seinem Bericht besorgt über die zunehmenden Repressalien gegenüber der Opposition, die sich kritisch zum möglichen dritten Mandat von Präsident Kabila äußert.
10 August 2016
Einer leitenden Forscherin von Human Rights Watch wurde die Arbeitsgenehmigung in der DR Kongo entzogen, wodurch sie das Land verlassen und ihre Arbeit einstellen musste.
03 August 2016
Die burundische Regierung hat in einer Pressemitteilung offiziell die Resolution des Sicherheitsrates der VN abgelehnt. Diese beinhaltete die Entsendung von 228 Polizisten nach Burundi.
26 Juli 2016
Der UN-Ausschuss gegen Folter hat angekündigt sich am Ende des Monats mit der verschlechterten Menschenrechtslage in Burundi zu beschäftigen. Es soll eine Sonderuntersuchung durchgeführt werden.
01 Juli 2016
In Bujumbura, der Hauptstadt Burundis, haben die Behörden am Mittwoch den 29. Juni Massenverhaftungen durchgeführt, bei denen mehr als 230 Meschen festgenommen wurden, darunter auch Kinder.
28 Juni 2016
SOS-Torture hat zum Anlass des Tages der Unterstützung von Folteropfern bekannt gegeben, dass innerhalb eines Monats 42 Menschen in Burundi gefoltert wurden.
22 Juni 2016
Die drei unabhängigen Beobachter der UN in Burundi haben nach ihrem zweiten Bericht in Burundi dazu aufgefordert, konkrete Schritte einzuleiten um die Krise zu beenden.
30 Mai 2016
Am 28. Mai wurden die Sängerin Angélique Kidjo sowie Lucha und Balai citoyen für ihren Einsatz im Bereich Menschenrechte von Amnesty mit dem Preis "ambassadeur de la conscience" ausgezeichnet.
17 Mai 2016
Die europäische Kommission stellt 55 Millionen Euro bereit, um die Menschen in Burundi zu unterstützen.