pressespiegel

24 Juni 2016
Burundi droht damit ihre Mitgliedschaft im Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofes, auf Grund von Voruntersuchungen zu den Verbrechen im Land, zu überdenken.
22 Juni 2016
Die drei unabhängigen Beobachter der UN in Burundi haben nach ihrem zweiten Bericht in Burundi dazu aufgefordert, konkrete Schritte einzuleiten um die Krise zu beenden.
14 Juni 2016
Seit vergangenen Mittwoch wurden erneut 400 Burunder aus Ruanda verwiesen, mit der Begründung keine gültigen Papiere zu besitzen. Diese Zahl addiert sich zu den 1400 Ausgewiesenen vom letzten Monat.
06 Juni 2016
In der Provinz Citoboke kam es am Wochenende zu einer erneuten Festnahme von einer Journalistin. Die Pressefreiheit ist seit der umstrittenen dritten Kandidatur von Nkurunziza nicht mehr gegeben.
06 Juni 2016
Präsident Nkurunziza gibt bewaffneten Gruppen in Burundi ein Ultimatum von 2 Wochen, um ihre Waffen nieder zu legen und sich zu ergeben. Andernfalls werde es einen umfassenden Militäreinsatz geben.
01 Juni 2016
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon fordert einen ernstgemeinten und inklusiven Dialog, um einen Weg aus der seit einem jahr andauernden politischen Krise zu finden.
24 Mai 2016
Am Samstag wurde in Arusha, Tansania ein erneuter Dialogversuch zwischen burundischer Regierung und Opposition eröffnet, deren Hauptbündnis CNARED nur durch einzelne Mitglieder vertreten war.
03 Mai 2016
Zum internationen Tag der Pressefreiheit äußert sich UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon besorgt über die Restriktionen der Medien in vielen Ländern.
28 April 2016
Im UN-Sicherheitsrat steht die Entscheidung über das Ausmaß eines möglichen UN-Polizeieinsatzes in Burundi an. In New York forderten Demonstranten ein möglichst robustes Mandat.
26 April 2016
Genau ein Jahr nach dem Beginn der Unruhen in Burundi, hat gestern Fatou Bensouda - Staatsanwältin am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag - Voruntersuchungen angekündigt.
20 April 2016
Tom Perriello, US-Sondergesandter für die Region der Großen Seen, hat bei einer Pressekonferenz in Bujumbura ganz klar die burundische Regierung als Hauptverursacher der Krise im Land genannt.
19 April 2016
UN-Generalsekretär hat am Wochenende drei verschiedene Optionen für eine mögliche Entsendung von Polizeikräften nach Burundi präsentiert.
18 April 2016
Vize-Präsident Gaston Sindimwo verkündete am Samstag, dass alle Ausländer, die aus Ländern stammen, die ihre Kooperation mit Burundi aufgekündigt haben, ab jetzt kein dauerhaftes Visum mehr bekommen.
11 April 2016
Der Guardian hat am Sonntag eine ausführliche Reportage über die Lage in Burundi veröffentlicht.
05 April 2016
Am vergangenen Freitag haben die 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates eine Resolution verabschiedet, die eine Entsendung von Polizisten nach Burundi ermöglichen soll.
29 März 2016
In ihrer Kolumne im Journal IPG (Internationale Politik und Gesellschaft) spricht Bettina Rühl vom Versagen der internationalen Gemeinschaft in der Burundi-Krise.
17 März 2016
Seit Präsident Nkurunziza entgegen der Verfassung zu einer dritten Amtszeit angetreten ist, leidet das Land unter Gewalt. Warum schweigt der Internationale Strafgerichtshof in La Haye?
15 März 2016
Die Entscheidung der EU alle finanzielle Hilfe für Burundi einzustellen, muss sich das Land auf ca. 20% Einbußen für den Gesamthaushalt einstellen.
15 März 2016
Auf dem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel wurde am 14.03. offiziell bekannt gegeben, dass die EU ihre finanzielle Unterstützung für die Regierung unter Präsident Nkurunziza einfriert.
10 März 2016
Drei unabhängige UN-Beobachter waren diese Woche in Burundi, um genauere Erkenntnisse über mutmaßliche Massengräber zu gewinnen. Hier ein Interview der DW mit einem der drei Experten.