pressespiegel

13 Mai 2019
Die burundische Regierung will ausländische NGOs dazu verpflichten 40% Hutus unter ihren lokalen Angestellten zu beschäftigen. Für diese höchst problematische Idee fehlt jede gesetzliche Grundlage.
22 Februar 2019
Eine Reisspende der japanischen Botschaft an die burundische Regierung wurde, statt sie an die bedürftige Bevölkerung zu verteilen, verkauft. Dafür gab es große Kritik seitens des OLUCOME Präsidenten.
29 Januar 2019
Am Abend des 27. Januars hat ein Granatenangriff auf eine bekannte Bar in Buterere stattgefunden. Der Täter blieb auf Grund der Dunkelheit unerkannt.
23 Oktober 2018
Zu dem fünften inter-burundischen Dialog, der vom 24.- 29. Okotber in Arusha stattfinden soll, ist bislang weder eine Agenda bekannt noch wurden entscheidende Personen aus der Opposition eingeladen.
01 Oktober 2018
Burundis Nationaler Sicherheitsrat hat entschieden, die Arbeit von ausländischen NGO's zum 1. Oktober 2018 vorübergehend auszusetzen. Dies zieht weitgehende Konsequenzen für die Bevölkerung nach sich.
24 August 2018
Der UN Sicherheitsrat zeigt sich besorgt über den gehemmten politischen Dialog in Burundi und fordert Verbesserungen vor der Präsidentschaftswahl 2020.
14 Mai 2018
In der Nacht auf den 12. Mai 2018 ereignete sich in Ruhagarika in Burundi ein Anschlag mit mehreren Toten. Vermutungen zufolge ist eine bewaffnete Gruppe aus der DR Kongo für die Tat verantwortlich.
07 Mai 2018
Kurz vor dem geplanten Verfassungsreferendum in Burundi wurde die Pressefreiheit erneut beschnitten. Gesperrt wurden diesmal zwei internationale Radiosender, die auch in lokaler Sprache berichten.
05 Dezember 2017
Seit dem 27.November wird in Arusha die Fortführung des politischen Dialogs bezüglich der anhaltenden burundischen Krise abgehalten. Eine Einigung der verschiedenen Seiten ist jedoch nicht absehbar.
23 Mai 2017
Der Korrespondent der DW, Antéditeste Niragira, wurde am Montag durch den Nachrichtendienst der DR Kongo befreit, nachdem er fünf Tage in der DR Kongo inhaftiert war. Danach verliert sich seine Spur.
19 April 2017
Der UN High Commissioner für Menschenrechte hat angesichts der Gewaltaufrufe seitens der Imbonerakure Alarm geschlagen. Die Jugendmiliz rief wiederholt dazu auf, Gegner "zu schwängern oder zu töten".
07 Februar 2017
Die burundische Regierung hat fünf NGOs verboten und vier weitere vorübergehend geschlossen. Sie hatten sich unter anderem für Rechtsstaatlichkeit und gegen Folter eingesetzt.
06 Januar 2017
Die burundische Regierung hat zu Beginn des neuen Jahres die Menschenrechtsorganisation Ligue ITEKA verboten.
17 November 2016
Die burundische Regierung beantragte offiziell die Auswechslung des UN-Gesandten für Burundi, Jamal Benomar.
25 Oktober 2016
Nachdem die burundische Regierung vergangene Woche fünf zivilgesellschaftlichen Organisationen die Registrierung entzogen hatte, wurden nun fünf weitere Organisationen bis auf Weiteres suspendiert.
24 Oktober 2016
Die Teilnehmer des von der Regierung initiierten "inner-burundischen" Dialogs einigten sich in einem Abkommen auf mögliche weitreichende Veränderungen in der Verfassung.
24 Oktober 2016
Vergangene Woche entzog die burundische Regierung fünf zivilgesellschaftlichen Organisationen definitiv die Registrierung als "Vereinigung ohne Erwerbszweck".
11 Oktober 2016
Bei einem bewaffneten Angriff auf eine Bar in der burundischen Provinz Rumonge wurden drei Personen getötet. Die Angreifer sind flüchtig.
27 September 2016
Trotz des kürzlich veröffentlichten UN-Berichts, welcher die burundische Regierung massivster Menschenrechtsverletzungen beschuldigt, bleibt die Deutsche Regierung relativ passiv.
26 August 2016
Der heute veröffentlichte Bericht der Organisation "Aprodh" zeigt belastend den Machtmissbrauch des burundischen Geheimdienstes auf, der seit dessen Gründung 2006 vollzogen wird.