pressespiegel

11 Juni 2021
In einem Zeitraum von weniger als einer Woche wurden in Nord-Kivu mehr als 50 Frauen durch eine bewaffnete Gruppe vergewaltigt. Für die Frauen gestaltet sich der Zugang zu medizinischer Hilfe schwer.
09 Juni 2021
Bei einem Angriff unbekannter Bewaffneter wurden in zwei Gemeinden in der Provinz Ituri acht Zivilisten und 22 der Angreifer getötet. Aus Angst vor Vergeltungsschlägen räumten die Bewohner die Dörfer.
04 Juni 2021
Am 03. Juni beschloss die kongolesische Nationalversammlung eine Verlängerung des Belagerungszustand um 15 weitere Tage. Eine Debatte gab es vor der Abstimmung nicht.
03 Juni 2021
Der Youtuber, Aimable Karasira, wurde festgenommen, da er beschuldigt wird den Genozid an den Tutsi zu leugnen. In seinen Videos äußerte er sich kritisch gegenüber der ruandischen Regierung.
31 Mai 2021
Bei einem bewaffneten Angriff, der Mitgliedern der ADF zugeschrieben wird, wurden in der Nacht vom 30. Mai mindestens 39 Menschen getötet. Eine Komplizenschaft mit Banyabwisha-Rebellen wird vermutet.
27 Mai 2021
Innerhalb weniger Wochen wurden zwei muslimische Führer von bewaffneten Unbekannten in Beni erschossen. Voix des Sans Voix verurteilte die Angriffe und forderte eine Beschleunigung der Ermittlungen.
27 Mai 2021
Seit dem frühen Morgen des 27. Mai werden Teile der Stadt Goma evakuiert. Wissenschaftler warnten vor einer möglichen unterirdischen Eruption durch den Nyiragongo Vulkan.
21 Mai 2021
In der Provinz Süd-Kivu wurden innerhalb von zwei Tagen vier humanitäre Helfer von bewaffneten Gruppen entführt. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter der Organisationen Action Aid und ASED.
11 Mai 2021
Im Nord-Kivu wurde ein kongolesischer Journalist und Moderator eines lokalen Radiosenders von unbekannten Bewaffneten ermordet. Der Osten der D.R. Kongo gilt als besonders gefährlich für Journalisten.
03 Mai 2021
Der kongolesische Präsident hat am 30. April den Belagerungszustand für die beiden Provinzen Nord-Kivu und Ituri ausgerufen. Details zu den konkreten Maßnahmen sind jedoch noch nicht bekannt.
22 April 2021
Bei Zusammenstößen zwischen einer Rebellengruppe und der Armee wurden 19 Menschen getötet und zahlreiche Häuser in Brand gesteckt. Viele Bewohner wurden dadurch aus ihrem Dorf vertrieben.
21 April 2021
Die ruandische Regierung hat burundische Journalisten, die sich im Exil in Ruanda befinden, dazu aufgefordert, nicht mehr von Ruanda aus zu arbeiten und sprach ein Sendeverbot aus.
31 März 2021
Human Rights Watch berichtet von Bedrohungen, Verhaftungen etc. von ruandischen YouTuber*innen im vergangen Jahr und fordert die ruandische Regierung zu Verbesserungen bei der Pressefreiheit auf.
25 März 2021
Human Rights Watch und 13 andere Organisationen haben in einem gemeinsamen Brief an US-Außenminister Blinken die Entsendung eines US-Sondergesandten für die Region der Großen Seen gefordert.
19 März 2021
Am 13. März kam es in Kigali zur Freilassung der beiden seit Monaten inhaftierten Medienschaffenden Dieudonné Niyonsenga und Fidèle Komezusenge. Sie waren am Tag zuvor freigesprochen worden.
15 März 2021
Ein bewaffneter Angriff auf die Gemeinde Bulongo hat in der Nacht zum 15. März mindestens 10 Todesopfer gefordert. Verantwortlich für die Tat sind offenbar ADF-Rebellen.
22 Februar 2021
Bei einem Angriff auf seinen Konvoi ist am Montagmorgen der italienische Botschafter in der DR Kongo getötet worden. Die Tat ereignete sich einige Kilometer nördlich von Goma.
17 Februar 2021
Bei einem Angriff von Mitgliedern der sezessionistischen Miliz Bakata Katanga auf zwei Kasernen in Lubumbashi sind am Sonntagmorgen mindestens 11 Menschen getötet worden.
02 Februar 2021
Die Menschenrechtslage im Osten der Demokratischen Republik Kongo hat sich nach Angaben des Menschenrechtsbüros der Vereinten Nationen zwischen Juli und Dezember 2020 erheblich verschlechtert.
16 Dezember 2020
Circa 1000 Ex-Kombattanten, die sich freiwillig ergeben hatten, erhalten Nahrungsmittel und medizinische Hilfe von der Provinzregierung in Nord-Kivu und ihren Partnern.