pressespiegel

18 März 2020
Am Freitag sind circa 1.400 Brunder in Goma, Nord-Kivu, angekommen. Die Zahl der flüchtenden Burunder hat sich in den letzten Monaten aufgrund der angespannten poltischen Lage im Land vervielfacht.
03 März 2020
Der ehemalige burundische Präsident Domitien Ndayizeye wurde von der Kira-Burundi-Koalition als Präsidentschaftskandidat für die Wahlen im Mai 2020 aufgestellt.
25 Februar 2020
In Burundi protestiert die Oppositionspartei CNL gegen eine neue Verhaftungswelle wenige Wochen vor den Wahlen. Einer der Verhafteten ist gestorben.
20 Februar 2020
Burundis Parlamentarier führen einen nationalen Tag des Patriotismus ein und ernennen Präsident Pierre Nkurunziza zum "Führer des Patriotismus".
17 Februar 2020
Die burundische Oppositionspartei CNL hat ihren Präsidenten Agathon Rwasa als Kandidaten für die für den 20.05. geplanten Präsidentschaftswahlen nominiert.
17 Oktober 2019
Ein Kooperationsabkommen zwischen der tansanischen und burundischen Polizei ermöglicht es Polizeibeamten beider Länder, Kriminelle jenseits der gemeinsamen Grenze aufzuspüren.
10 Oktober 2019
Am 8.10. eröffnete das Oberste Gerichtshof von Burundi einen symbolischen Prozess gegen die mutmaßlichen Mörder vom ehemaligen Präsidenten Melchior Ndadaye.
23 September 2019
Als Reaktion auf eine Botschaft der Bischofskonferenz von Burundi, die Intoleranz und politische Gewalt anprangert, beschuldigen burundische Beamte die Bischöfe, Hass zu verbreiten.
24 Juli 2019
Frankreich hat die bilaterale und militärische Beziehung zu Burundi wieder aufgenommen. Die Entscheidung überrascht, da Burundi immer noch unter Sanktionen der EU steht.
05 Juli 2019
Der burundische Menschenrechtsminister weist den Bericht zu Menschenrechtsverletzungen in Burundi zurück. Der Bericht wurde am 2. Juli von der für Burundi verantwortlichen UN Kommission vorgestellt.
23 Mai 2019
Am 21. Mai wurden in der Stadt Gihanga im Westen Burundis fünf Mitglieder des National Congress for Liberty, der Oppositionspartei CNL, verhaftet.
13 Mai 2019
Die burundische Regierung will ausländische NGOs dazu verpflichten 40% Hutus unter ihren lokalen Angestellten zu beschäftigen. Für diese höchst problematische Idee fehlt jede gesetzliche Grundlage.
22 Februar 2019
Eine Reisspende der japanischen Botschaft an die burundische Regierung wurde, statt sie an die bedürftige Bevölkerung zu verteilen, verkauft. Dafür gab es große Kritik seitens des OLUCOME Präsidenten.
29 Januar 2019
Am Abend des 27. Januars hat ein Granatenangriff auf eine bekannte Bar in Buterere stattgefunden. Der Täter blieb auf Grund der Dunkelheit unerkannt.
19 April 2017
Der UN High Commissioner für Menschenrechte hat angesichts der Gewaltaufrufe seitens der Imbonerakure Alarm geschlagen. Die Jugendmiliz rief wiederholt dazu auf, Gegner "zu schwängern oder zu töten".
17 November 2016
Die burundische Regierung beantragte offiziell die Auswechslung des UN-Gesandten für Burundi, Jamal Benomar.
24 Oktober 2016
Die Teilnehmer des von der Regierung initiierten "inner-burundischen" Dialogs einigten sich in einem Abkommen auf mögliche weitreichende Veränderungen in der Verfassung.
11 Oktober 2016
Bei einem bewaffneten Angriff auf eine Bar in der burundischen Provinz Rumonge wurden drei Personen getötet. Die Angreifer sind flüchtig.
27 September 2016
Trotz des kürzlich veröffentlichten UN-Berichts, welcher die burundische Regierung massivster Menschenrechtsverletzungen beschuldigt, bleibt die Deutsche Regierung relativ passiv.
26 August 2016
Der heute veröffentlichte Bericht der Organisation "Aprodh" zeigt belastend den Machtmissbrauch des burundischen Geheimdienstes auf, der seit dessen Gründung 2006 vollzogen wird.