pressespiegel

19 Januar 2022
Der drohende Streik der Lehrenden in Burundi konnte abgewendet werden. Die Koalition der Lehrergewerkschaften und die burundische Regierung haben am Dienstag (18. Januar) einen Kompromiss erzielt.
18 Januar 2022
Trotz des andauernden Belagerungszustandes in den Provinzen Ituri und Nord-Kivu (DR Kongo), nimmt die Kriminalität in vielen urbanen Zentren alarmierend zu.
17 Januar 2022
Die Gewerkschaften des Bildungssektors in Burundi drohen mit einem Generalstreik, um gegen die Maßnahme der Regierung einen Test zur Auswahl von Umschulungskandidaten einzuführen, zu protestieren.
14 Januar 2022
Die Impfquote in Ruanda liegt mittlerweile nahezu bei 50 Prozent. Am 12. Januar waren bereits 5.888.447 von knapp 13 Millionen Einwohnern vollständig gegen CoVid19 geimpft.
13 Januar 2022
Über 100 Ruander sind in den letzten Tagen auf der kongolesischen Insel Idjwi angekommen. Sie geben an, vor der in Ruanda de facto geltenden Impfpflicht zu fliehen.
07 Januar 2022
In der Psychiatrie von Butembo (Ostkongo) wurden 2021 mehr als 1.000 Patienten aufgenommen. Der Anstieg in psychischen Erkrankungen sei der fatalen Sicherheitslage in der Region zuzuschreiben.
07 Januar 2022
Im Zuge der verschärften CoVid19-Maßnahmen wurden in Ruanda bis zum 07. Januar in diesem Jahr bereits 18 Hotels und Restaurants wegen Verstößen gegen die Auflagen vorübergehend geschlossen.
22 Dezember 2021
Der Auslöser für die schweren Unruhen in Goma am vergangenen Montag, 20.12., war wohl das Gerücht, dass nun auch die ruandische Armee in die Sicherheitskonflikte im Ostkongo eingreifen soll.
20 Dezember 2021
Der kongolesische Rumba wurde wegen seines kulturellen Werts und seiner Wirkung als kohäsives gesellschaftliches Element in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes von UNESCO aufgenommen.
20 Dezember 2021
Am heutigen Montag, dem 20.12., ist es in Goma (Ost-Kongo) bei einer Demonstration gegen den andauernden militärischen Belagerungszustand in der Region zu Ausschreitungen mit mehreren Toten gekommen.
09 Dezember 2021
Allein im Süd-Kivu (Ostkongo) wurden laut der Frauenrechtsorganisation AFEM in diesem Jahr 30 Frauen lebendig verbrannt, weil sie der Hexerei beschuldigt wurden.
17 November 2021
Die Angriffe bei Beni (Nord-Kivu) mit mindestens 38 Toten vergangene Woche haben neue Debatten um die Sinnhaftigkeit des Belagerungszustandes ausgelöst.
16 September 2021
Die Betreiber:innen des nationalen burundischen Covid-19-Behandlungszentrums in der Prince Louis Rwagasore-Klinik in Bujumbura, sagten am 15. September 2021, das Zentrum sei nun entgültig überlastet.
09 September 2021
Anwohner:innen im burundischen Muyinga berichten von Schreien von mutmaßlichen gefolterten Personen, die aus den Räumen des burundischen Geheimdienst ertönen.
23 August 2021
Die Goldminen von sechs chinesischen Unternehmen und drei kongolesischen Kooperativen im Gebiet von Mwenga, Süd-Kivu wurden am 20. August suspendiert. Viele von ihnen hatten illegal abgebaut.
20 August 2021
Der Abriss nicht autorisierter Häuser in Bujumbura geht weiter. Innenminister Gervais Ndirakobuca sagte am 18. August, dass niemand „verschont“ bliebe. Weiterhin wird ihm Ungerechtigkeit vorgeworfen.
20 August 2021
Ein Angriff auf einen FARDC-Standort am 19. August, löst große Panik in Boga, Provinz Ituri aus. Viele Anwohner: innen sind geflohen und Geschäfte, Unternehmen und Taxis bleiben vorerst geschlossen.
19 August 2021
43 Organisationen fordern den Menschenrechtsrat in einem Schreiben vom 18. August 2021 auf, eine sorgfältige Prüfung der Menschenrechtslage in Burundi durchzuführen.
19 August 2021
Der Flugplatz Kirundo im Norden Burundis soll wieder eröffnet werden um den Tourismus ins Land zu holen. Die Bevölkerung hat nun drei Monate, um den Platz zu räumen. Iwacu berichtet.
19 August 2021
Die Impfungen gegen COVID-19 wurden am Dienstag, 17. August, in Nord-Kivu wieder aufgenommen, nachdem sie mehr als einen Monat ausgesetzt waren. Es werden jedoch nur Zweitimpfungen verabreicht.