Un recensement constitutionnel ou ethnique?

Un recensement constitutionnel ou ethnique?

Der burundische Senatspräsident, Révérien Ndikuriyo, hat einen ethnischen und regionalen Zensus aller Beamten im Öffentlichen Dienst angeordnet. Dieser betrifft landesweit ca. 100'000 Personen.

Gemäss Aussagen der Regierung dient der Zensus dem Zweck, das von der Verfassung vorgesehene ethnische und regionale Gleichgewicht in den staatlichen Behörden zu überprüfen. Wie der belgische Burundi-Experte Filip Reyntjens einwendet, gelten für die öffentliche Verwaltung jedoch keine ethnischen Quoten. Die Verfassung schreibt diese nur für Armee, die Regierung und die Präsidentschaft vor. 

Teile der Opposition und der Zivilgesellschaft, die seit Längerem vor einem Genozid in Burundi warnen, erfüllt der ethnische Zensus mit grosser Sorge. 

Mehr Details hierzu entnehmen Sie hier dem Artikel in Iwacu.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

24 November 2016

Themen

Verfassung, Konflikt