Une attaque d’hommes armés fait plus de 10 morts à Muramvya

Une attaque d’hommes armés fait plus de 10 morts à Muramvya

Bei einem Überfall bewaffneter Männer kamen am 09. Mai in Burundi ein Dutzend Menschen ums Leben. Der Angriff ereignete sich auf der Straße Bujumbura-Gitega in der Nähe der Hauptstadt von der Provinz Muramvya. Das burundische Sicherheitsministerium nennt eine Gruppe unbekannter bewaffneter Räuber als Verantwortliche. Mehrere Polizeiquellen sprechen jedoch davon, dass sie RED-TABARA Rebellen hinter dem Angriff vermuten. Diese haben sich bisher noch nicht dazu bekannt. Es handelt sich bereits um den dritten Angriff bewaffneter Männer in Burundi seit Anfang April, womit die Gesamtzahl der Opfer für diesen Zeitraum 20 Tote beträgt.

Den vollständigen Artikel auf Französisch finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

11 Mai 2021

Themen

Gewalt, Sicherheitslage, Zivilgesellschaft, Milizen