UNO: Burundi droht mit Austritt aus Menschenrechtsrat

UNO: Burundi droht mit Austritt aus Menschenrechtsrat

Eine Untersuchungskommission der Vereinten Nationen (UN) veröffentlichte vor kurzem einen Bericht, der über zahlreiche, teilweise von der dortigen Regierung veranlassten, Menschenrechtsverletzungen in Burundi informiert. Die Regierung reagierte, indem sie den Inhalt des Berichtes infrage stellte und die drei UN-Gesandten, die für seine Erstellung zuständig waren, ausweisen lies. Die gegen Burundi erhobenen Vorwürfe seien Manöver Belgiens und der Europäischen Union um das Land zu destabilisieren, so der burundische Präsidentenberater Willy Nyamitwe.

Burundi droht bei anhaltenden „Diffamierungen“ aus dem UN-Menschenrechtsrat auszutreten. Am vergangenen Freitag kam es zu einem Treffen zwischen der UN-Meschenrechtschefin Michelle Bachelet und burundischen Ministern.

Den gesamten Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

20 September 2018

Themen

Vereinte Nationen, Menschenrechte