Unser Klimaschutz, ihr Elend

Unser Klimaschutz, ihr Elend

Die DR Kongo stand vor einem politischen Wendepunkt, der durch den offensichtlichen Wahlbetrug und die Vereidigung des neuen Präsidenten letzte Woche nicht so eingtreten wird. Auch wenn ein Oppositionskandidat den Langzeit-Präsidenten Joseph Kabila, der mit seiner Familie und einigen wenigen anderen von den Rohstoff-Reichtürmern des Landes profitiert, ablösen wird, so scheint sich doch wenig zu ändern. Kabila behält einen hohen Posten und somit weiterhin die Fäden in der Hand.

Der neue Präsident Felix Tshisekedi, Sohn des verstorbenen Oppositionspolitikers Etienne Tshisikedi, verspricht zwar Veränderung, doch die Hoffnung darauf sinkt - gerade bei den Ärmsten der Armen.

Die Energiewende hin zu mehr E-Mobilität führte in den vergangenen Jahren zu einem Run auf Kobalt. Die DK Kongo besitzt fast 60 % des weltweiten Vorkommens von dem begehrten Rohstoff.

Kongos rege Zivilgesellschaft ist mit dem Ausgang dieser Wahlen nicht von der Bildfläche verschwunden. Zahlreiche Aktivisten recherchieren und prangern Unterschlagung, Vetternwirtschaft und Korruption an – oft bei hohem Risiko für Leib und Leben. Die Frage, ob Klimaschutz un Gerechtigkeit zusammen gehen, bleibt bestehen.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

04 Februar 2019

Themen

Bergbau, Demokratie, Präsidentschaftswahl, Konflikt, Rohstoffe