Washington préoccupé par le référendum constitutionnel du 17 mai

Washington préoccupé par le référendum constitutionnel du 17 mai

In einer Pressemitteilung vom 1. Mai in drücken die Vereinigten Staaten ihre Besorgnis über die derzeitigen Entwicklungen in Burundi aus. Aus Washington beobachte man mit großer Besorgnis, das für den 17. Mai geplante Referendum, bei dem über eine Verfassungsänderung abgestimmt werden soll, welche es Burundis umstrittenen Präsident Pierre Nkurunziza ermöglichen würde, bis zum Jahr 2034 an der Macht zu bleiben.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter diesem Link.

Ähnliche Pressespiegel

Aktuelles zum Thema

Erscheinungsdatum

03 Mai 2018

Themen

Verfassungsänderung, Vereinte Nationen, Demokratie