A WhatsApp hack used Israeli spyware to target Rwandan dissidents

A WhatsApp hack used Israeli spyware to target Rwandan dissidents

Facebook, Eigentümer von WhatsApp, reichte am 29.10. eine Klage gegen den israelischen Spyware-Entwickler NSO Group ein, nachdem etwa 1400 Mobiltelefone, zu deren Nutzern Anwälte, Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und politische Dissidenten gehörten, gehackt wurden. Die Financial Times berichtete, dass auf der Liste der von WhatsApp identifizierten Zielpersonen eine beträchtlichte Zahl aus Ruanda kam.

Die NSO Group hat ein Spyware-Tool namens Pegasus entwickelt, das besonders effektiv sein soll, um Sprachanrufe, Nachrichten, Standorte und allgemeine Telefonnutzung zu überwachen. Mit einem Video- oder Sprachanruf von einer unbekannten Nummer auf WhatsApp konnten die Mobiltelefone mit der Malware infiziert werden. Die Hackerangriffe geschahen im April und Mai dieses Jahres.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ähnliche Pressespiegel

Erscheinungsdatum

01 November 2019

Themen

Justiz, Regierung