pressespiegel

13 Juli 2016
Die beiden Oppositionsführer Etienne Tshisekedi und Moïse Katumbi haben angekündigt am 31. Juli in die DR Kongo zurückzukehren, nachdem sie beide im Exil waren.
13 Juli 2016
Unter den europäischen Ländern die zur Stabilisierung der DR Kongo beitragen gehört auch Deutschland, dessen Industrie einige Boden- und Souterrainrohstoffe aus dem Land benötigt.
12 Juli 2016
Die Afrikanische Union hat verkündet, dass die Oppositionsgruppen in der DR Kongo bis Ende Juli einen nationalen Dialog starten wollen.
12 Juli 2016
Heute soll der inter-burundische Dialog in Arusha, Tansania fortgeführt werden. Das Oppositionsbündnis CNARED gehört nicht zu den Gästen, es werden dennoch 15 bs 20 seiner Mitglieder erwartet.
08 Juli 2016
Zwei ruandische Bürgermeister erheben Einspruch gegen ihr Urteil zur lebenslänglichen Haftstrafe für die Beteiligung am Genozid in Ruanda 1994. Ihr Prozess wurde über 2 Monate in Paris abgehalten.
07 Juli 2016
Human Rights Watch hat in einer Pressemitteilung veröffentlicht, dass der burundische Geheimdienst Regierungsgegner in ihrem Hauptquartier und anderen geheimen Orten misshandelt und gefoltert hat.
07 Juli 2016
Der burundische Dialog soll ab dem 9. Juli wieder aufgenommen werden. Das oppositionelle Bündnis Cnared entrüstet sich, da es erneut nicht zu den Gesprächen eingeladen wurde.
06 Juli 2016
In der Nähe der Stadt Beni, im Osten Kongos, haben erneut Ermordungen stattgefunden. Mindestens 9 Menschen starben bei einem Angriff der Miliz ADF, wobei noch mehr Opfer vermutet werden.
05 Juli 2016
Die EU ist dabei ein kontroverses Handelsabkommen mit Burundi einzugehen. Einige Abgeordnete stellen sich dagegen, auf Grund der prekären Menschenrechtssituation in Burundi.
05 Juli 2016
Global Witness hat einen Bericht über den Goldabbau im Osten Kongos veröffentlicht, der aufzeigt, dass nicht die Bevölkerung, sondern bewaffnete Gruppen und fremde Unternehmen davon profitieren.
04 Juli 2016
Die Opposition in Burundi verzeichnet weiteren Druck seitens der Regierung. Weitere Mitglieder der oppositionellen FNL wurden in den vergangen Tagen in verschiedenen Provinzen festgenommen.
04 Juli 2016
Anlässlich des 56. Jahrestages der Unabhängigkeit der DR Kongo hat sich Präsident Joseph Kabila am Vorabend der Feier in einer Rede an die Nation gerichtet.
01 Juli 2016
In Bujumbura, der Hauptstadt Burundis, haben die Behörden am Mittwoch den 29. Juni Massenverhaftungen durchgeführt, bei denen mehr als 230 Meschen festgenommen wurden, darunter auch Kinder.
29 Juni 2016
Kongolesische Geistliche haben bei ihrer Plenarversammlung an die Regierung und Bevölkerung appelliert, unter anderem patriotisch beisammen zu stehen, um die in Gefahr schwebende Nation zu retten.
28 Juni 2016
SOS-Torture hat zum Anlass des Tages der Unterstützung von Folteropfern bekannt gegeben, dass innerhalb eines Monats 42 Menschen in Burundi gefoltert wurden.
27 Juni 2016
Die EU, USA und der UN Sicherheitsrat haben sich gegen die Situation in der DR Kongo ausgesprochen und Maßnahmen eingeleitet, um die Regierung zu friedlichen Dialoge zu bewegen.
24 Juni 2016
Burundi droht damit ihre Mitgliedschaft im Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofes, auf Grund von Voruntersuchungen zu den Verbrechen im Land, zu überdenken.
22 Juni 2016
Die drei unabhängigen Beobachter der UN in Burundi haben nach ihrem zweiten Bericht in Burundi dazu aufgefordert, konkrete Schritte einzuleiten um die Krise zu beenden.
21 Juni 2016
Der kongolesische Ex-Rebellenanführer Jean-Pierre Bemba wurde heute vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zu 18 Jahren Haft wegen Kriegsverbrechen und sexueller Gewalt verurteilt.
21 Juni 2016
Die Dialoge zwischen Opposition und einem designierten Mediator der Afrikanischen Union, haben in Brüssel zu vier Forderungen seitens der Opposition geführt.